IMPACT

Impact-Investing – Ein neuer Ansatz in der Asset-Allokation

 

28. August 2020

Angelika Delen
Head of Institutional & Distribution Clients, and Social Responsibility Investment (SRI)


Die Welt verändert sich. Wir erleben immer öfter extreme Wetterphänomene mit Auswirkungen auf unsere Umwelt und Gesellschaft. Aus Investorensicht bringen die damit verbundenen Herausforderungen sowohl Chancen als auch Risiken mit sich. Daher verwundert es nicht, dass wir im Markt eine gesteigerte Nachfrage nach Beratung in diesem Bereich sehen. Investoren und Stakeholder wollen die Auswirkungen ihrer Investitionen verstehen.

Was ist Impact-Investing?

Das Global Impact Investing Network (GIIN) beschreibt Impact Investing folgendermaßen:  „Impact-Investments sind Investitionen, die in der Absicht getätigt werden, neben der finanziellen Rendite positive, messbare Auswirkungen auf Gesellschaft und Umwelt zu erzielen.“

Im jüngsten Global Risk Report des World Economic Forum, der 2020 in Davos präsentiert wurde, werden Klima und verwandte Risiken von den befragten Stakeholdern an oberster Stelle gereiht. Um einen positiven Beitrag für die Rendite auch in der Zukunft erzielen zu können, ist eine Integration und Implementierung der Klimarisiken notwendig.

Der Druck auf Investoren, einen nachhaltigen Denkansatz anzuwenden, erhöht sich durch diverse Maßnahmen, die von Regierungen und Regulatoren anberaumt werden. Mit den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen und dem COP 21- Pariser Abkommen wurden die ersten Schritte getan, um die Messung von und das Verständnis für nicht-traditionelle Risiken zu stärken.

Warum Impact-Investing?

Etliche Studien befassen sich mit dem Thema Impact-Investing. Allerdings ist die Mehrheit der Investoren noch nicht davon überzeugt, dass es Zeit ist, dahingehend – jetzt – Maßnahmen zu treffen. Vielleicht weil das „Warum“ nicht ausreichend klar dargelegt wird. Es geht nicht nur darum, neben der finanziellen Rendite positive Auswirkungen zu erzielen. Es geht vielmehr darum, für die Zukunft gerüstet zu sein. Der Aktionsplan der Europäischen Kommission für Nachhaltigkeit im Finanzwesen zeigt Engagement für das Klima. Diese Entwicklung wird sich fortsetzen. Ich denke nicht, dass es ein Trend ist, der in ein paar Monaten enden wird. Ausgehend von diesen Fakten ist die Frage also nicht länger „Warum Impact-Investing?“, sondern vielmehr „Wie wird man zukunftssicher?“ und außerdem „Wie kann man finanzielle Rendite erzielen und den Marktanteil halten?“ Wenn man Renditeniveaus halten oder weiter ausbauen kann, wird der soziale Mehrwert folgen: Profitable und gesunde Unternehmen kündigen weniger Personal. Sie sind außerdem eher geneigt, für ihre Mitarbeiter bestimmte Sozialleistungen zu finanzieren.

Handlungsaufruf

Wenn man sich die jüngsten Klima-Entwicklungen ansieht, wird deutlich, dass es noch genug Spielraum für mehr Engagement im Bereich Impact-Investing gibt. Es müssen Rahmenbedingungen geschaffen werden, die genug Flexibilität bieten. Diese sollten Anreize für positive Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft beinhalten. Unternehmen haben jetzt die Möglichkeit, neue nachhaltige Geschäftsmodelle zu identifizieren oder bestehende auszubauen, um ihren zukünftigen Marktanteil zu steigern. Investoren müssen ihre nicht-finanziellen Risiken verstehen lernen und ihre Anlagen dahingehend anpassen. Beide Maßnahmen sollten durch Regierungen und regulatorische Rahmenbedingungen unterstützt werden. Die Anreize könnten Steuerbegünstigungen bzw. -nachteile, Investmentvorteile oder Anpassungen der rechtlichen Rahmenbedingungen, um die Flexibilität der Investitionen zu erhöhen, sein. Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor ist eine unbedingte Voraussetzung für Weiterentwicklungen in diesem Bereich. Das Weltklima ändert sich und alle Beteiligten haben jetzt die Möglichkeit, Teil des Wandels zu sein und mit ihm weiter zu wachsen.

Disclaimer: Nur für die Verwendung durch professionelle Anleger. Verweise auf Mercer sind so auszulegen, dass sie auch Mercer Austria GmbH und/oder die mit ihr verbundenen Unternehmen einschließen. Dieser Beitrag dient nur zu Informationszwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, Waren und/oder anderen Finanzinstrumenten oder Produkten dar, noch stellt er eine Aufforderung im Namen der Anlageverwalter, der verbundenen Unternehmen, Produkte oder Strategien dar, die Mercer bewerten oder empfehlen kann. Darüber hinaus enthält dieser Beitrag keine Anlageberatung oder Rechtsberatung zu Maßnahmen, die Sie in Bezug auf Ihre Situation ergreifen sollten. Es sollte keine Investitionsentscheidung auf der Grundlage dieser Informationen getroffen werden, ohne zuvor eine spezifische, professionelle Beratung einzuholen.

FRAGEN?

Sprechen Sie uns gerne an.

 

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.