Steuerreformgesetz 2015/16
Erhöhung der Jubiläumsgeldrückstellungen für Abschlüsse nach dem 14.08.2015

21.10.2015
Autor: Walter Weinwurm

Das Steuerreformgesetz 2015/16 wurde am 14. August 2015 im BGBl I Nr. 118/2015 veröffentlicht und sieht ab 1.1.2016 den Wegfall der Befreiung von der Sozialversicherungspflicht für Jubiläumsgelder vor. Darüber hinaus sind Jubiläumsgeldzahlungen ab 1.1.2016 auch BVK- beitragspflichtig.

Für Abschlüsse von Perioden die nach dem 14. August enden sind daher bei der Ermittlung der Jubiläumsgeldrückstellungen diese vom Dienstgeber (DG) zu leistenden Beiträge zu berücksichtigen.

Jubiläumsgelder sind aufgrund der großen zeitlichen Abstände zwischen den Auszahlungen als Sonderzahlungen gemäß §49 (2) ASVG einzustufen.

Daher ist für den Teil der Jubiläumsgeldzahlungen, der zusammen mit den sonstigen Sonderzahlungen i. S. der §49 (2) ASVG die doppelte ASVG-Höchstbeitragsgrundlage nicht übersteigt, der DG-Anteil der Sozialversicherungsbeiträge zu berücksichtigen.

Theoretisch können sich dadurch – statt den bisher üblichen knapp 8 Prozent –  Aufschläge von bis zu maximal 30 Prozent ergeben. Bedingt durch die Limitierung durch die doppelte ASVG-Höchstbeitragsgrundlage werden sich in der Praxis jedoch weitaus geringere Aufschläge ergeben.

Kontaktieren Sie uns
Sie haben Fragen zum Thema Jubiläumsgeldrückstellungen? Bitte füllen Sie das Kontaktformular aus. Wir melden uns zeitnah bei Ihnen.
*Erforderliche Angaben